“Väike Eesti” - "Klein-Estland" - "Little-Estonia" - “La petite Estonie” ...

... so nennen wir vom Café Edelstein in 4 Sprachen unseren neuen Platz mit 3 Grill-Schaukeln aus Estland ...


Unsere "Liebeserklärung" an das kleine "pfiffige" Land im Baltikum, das uns in vielen Dingen der Digitalisierung weit voraus ist.

Unser Ziel ist der Aufbau einer Kooperation mit Estland.
 

Wir gehen auf historische Spurensuche ...

... um unser Ziel zu untermauern, gerade mit ESTLAND eine Kooperation zu starten ...


Die mögliche Antwort liegt relativ schnell auf der Hand.  Nur in Estland und sonst nirgends in ganz Europa gibt es eine Insel mit dem Namen "Saaremaa" - direkter LINK zu Wikipedia:  https://de.wikipedia.org/wiki/Saaremaa 
 

Saaremaa ist mit etwa 2672 km² die größte Insel Estlands sowie der Moonsund-Inseln. Sie ist die viertgrößte Ostseeinsel nach Seeland, Gotland und Fünen und begrenzt den Rigaischen Meerbusen (estn. Liivi Laht) nach Norden.
 


Schon im heutigen Namen der Insel "Saaremaa" selbst, ist also das Wort "Saar" ganz eindeutig enthalten. 

Aber es wird noch interessanter:  Das deutsche Wort "Saarland" heißt übersetzt in die estnische Sprache "Saarimaa". 

Dass sich im Laufe der Jahrhunderte Wörter, Namen, Bezeichnungen oft  mehr oder weniger ändern, wissen wir alle aus eigener Erfahrung.  Der heutige Ortsname "Oberkirchen" ist sogar aus "Osternaha" über die Jahrhunderte im ständigen Wechsel entstanden. Das sind deutlichere Änderungen als nur 1 Buchstabe von "Saarimaa" zu "Saaremaa".
 


Und da wir im aktiven Oberkirchen/Saarland bekanntermaßen mittlerweile ein anerkanntes "FREIdorf" sind, sollte es niemanden verwundern, dass wir "so FREI sind", die höchst-wahrscheinliche Geschichte unseres schönen Weiselberg-Dorfes und unserer Region (Saarland) neu zu schreiben, verschüttete Geheimnisse zu lüften und unseren wahren Stellenwert in der Geschichte herauszufinden.

Unsere bisher "unbestätigten" Vermutungen aus der Deutung der gesamten Umstände und der (fast) Namensgleicheit von "Saarland" und "Saaremaa" sind folgende:

Wir gehen aufgrund der Existenz des sog. "Steinernen" Meeres", welches bisher von Geschichtsfälschern als reines vulkanisches Verwitterungsgestein der letzten Eiszeit "verkauft" wurde, davon aus, dass sich seinerzeit auf dem WEISELBERG bei Oberkirchen die mächtige  WEISELBURG aus großen Stein-Quadern befunden hat. Noch heutige Bezeichnungen wie "auf Königsbett" und Sagen wie "Die goldene Kutsche vom Weiselberg" deuten darauf hin. Der Reichtum der Herrscher auf der Weiselburg stammte sicherlich aus dem Edelstein-Reichtum der ganzen Region um den Weiselberg herum - bis hin nach Idar-Oberstein. Viele oberirdische Achat-Gruben und mehrere Achat-Tunnel im Berg legen noch heute beredetes Zeugnis davon ab.
Es muss sich wohl um eine der mächtigsten und reichsten Burganlagen der Templer in der ganzen Region Saarland gehandelt haben - sie nannten sich die "Saarland-Tempelherren" - in namentlicher Abgrenzung zu den Pfälzer Burgherren in der Region, wie z.B. der Lichtenburg bei Kusel.
Der Templerorden war ein geistlicher Ritterorden, der von 1118 bis 1312 bestand. Seine Mitglieder werden als Templer, Tempelritter oder Tempelherren bezeichnet. 
Der Ritterorden wurde 1118 im Königreich Jerusalem gegründet. Er war der erste Orden, der die Ideale des adligen Rittertums mit denen des Mönchtums vereinte, zweier Stände, die bis dahin streng getrennt waren. In diesem Sinne war er der erste Ritterorden und während der Kreuzzüge eine militärische Eliteeinheit. Er unterstand direkt dem Papst.
Auf Druck des französischen Königs Philipp IV. wurde der Orden nach einem langwierigen, aufsehenerregenden Prozess (Templerprozess) von Papst Clemens V. am 22. März 1312 auf dem Konzil von Vienne offiziell aufgelöst. 

Besonders clevere und weitsichtige Templer, wie z.B. die o.g. "Saarland-Tempelherren" hatten auf dem Weiselberg besondere "hellseherische" Kultstätten eingerichtet, frühzeitige "Filialen" des bekannten griechischen Orakel von Delphi, deren Priester und Priesterinnen man auf dem Hin- oder Rückweg von den Kreuzzügen ins Heilige Land kennen und schätzen gelernt hatte - meist bei einem guten Glas Retsina (griechischer Harzwein). 

Bereits frühzeitig erkannte man daher bei den üblichen Retsina-Trinkgelagen auf der Weiselburg in zwar verschwommener, aber durchaus "weiser Voraussicht" , dass die Zukunft der Templer bald besiegelt sein würde, und trat daher vorsorglich und frühzeitig in den aufstrebenden Schwertbrüderorden ein, der später im Deutschen Orden aufging und ... wie könnte es anders sein ... sich im Baltikum (Estland, Lettland) festsetze und über Jahrhunderte das sog. Livland beherrschte. 

Und so geschah es, dass die weitsichtigen Saarland-Tempelherren von der Weiselburg sich zunächst in der Oster einschifften, von dort in die Blies gelangten und schließlich in die Saar, die bekanntermaßen dem Saarland  und der ganzen hiesigen Region seinen Namen gibt.

Spätestens als man dann die Mosel erreichte, von dort in den Rhein gelangte, über die Nordsee dann Dänemark umschiffte, in die Ostsee eindrang und an die Küste des damaligen Livland gelangte, war klar, dass man das "alte" Saarland hinter sich gelassen hatte.

Da man aber als "richtige" Saarländer den liebgewonnenen Namen nicht aufgeben wollte, musste man sich zwangsläufig ein "neues" Saarland suchen und aneignen.

Die Geschichte bestätigt dies:  Die Insel Saaremaa wurde 1227 durch den Schwertbrüderorden unter Volkwin von Naumburg zu Winterstätten erobert. Die besten Kämpfer auf seiner Seite waren damals selbstverständlich die früheren "Saarland-Tempelritter" und  jetzigen "Saarland-Schwertbrüder", denen sodann auch das ritterliche Lehen über Saaremaa gewährt wurde.

Aufgrund dieser wohl lückenlosen Beweisführung dürfte nun jedermann/jederfrau klar sein, dass quasi die Vorfahren der heutigen Bewohner auf der estnischen Insel Saaremaa direkte Nachkommen von waschechten Saarländern des 13.Jahrhunderst sein müssen und zwar der mutigen Grenzland-Saarländer zur Pfalz, den Herren vom WEISELBERG.  Dies gilt jedenfalls bis zum schlüssigen Beweis des Gegenteils.

Daraus folgt, dass es das erklärte Ziel des Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. sein muss, in freundschaftlicher Kooperation mit dem Staat Estland, auf der Insel Saaremaa einen schönen Platz für das künftige "Klein-Saarland" zu erhalten, so wie bereits jetzt in Oberkirchen/Saarland, am Fuße des mysteriösen Weiselberges, hinter dem bezaubernden und sagenumwobenen Café Edelstein, jetzt bereits "Klein-Estland" existiert und allen Menschen bei den Gudd-Zweck-Events viel Freude bereiten wird.

 

Die 3 Grill-Schaukeln und der neue Platz "Klein-Estland" ...

... am Café Edelstein werden gut angenommen und sind schon nach kurzer Zeit ein beliebter Treffpunkt ...


Sie können sich gerne auch Bilder vom ersten"Gudd-Zweck-A³H-GRILLEN  und Gudd-Zweck-A³H-WEINFEST  hier anschauen, wo die Grill-Schaukeln in Kombination mit den weißen Pavillons eine schöne Optik ergeben haben.
 

Die "Stammtisch-Damen" vom Café Edelstein haben auch ihren "Stamm-Platz" bei den Grill-Schaukeln im Außenbereich gefunden  - nämlich auf der Grill-Schaukel Kapitän NEMO - wo es sich auch in CORONA-Zeiten mit Atemschutzmasken gut sitzen lässt.
 

Roland Klein (Leiter Bauhof der Gemeinde Freisen - auf dem Foto links hinten) überzeugt sich persönlich mit seinen Freunden auf der Grill-Schaukel Kapitän JACK von der Wertarbeit des Grill-Schaukel-Herstellers STERNOBERG aus Estland und der gelungenen Montagearbeit seines Bauhof-Teams.
 

Die größte Grill-Schaukel Kapitän BARBOSSA hatte es beim ersten Gudd-Zweck-A³H-GRILLEN am 27.06.2020 einem "Besucher-Fan-Club"  von auswärts angetan ... nämlich den Hanomag-Freunden von Erwin Raddatz (1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins WEISELBERG e.V. und  eingeschworener HANOMAG-Fan) , die sich jährlich sowieso an Pfingsten regelmäßig treffen am schönen Bostalsee.

Es ist absehbar, dass das Café Edelstein in Oberkirchen sich mit seinem wunderbaren Außengelände, der renovierten Außentoilette und dem geeigneten Parkplatz an der Festhalle sich zu einem "Sub-Treffpunkt" der HANOMAG-Freunde entwickeln wird. Darauf freuen wir uns.


 

Über die 3 neuen Grill-Schaukeln aus Estland ...

... berichten am 25.06.2020 die FREISENER NACHRICHTEN 26-2020 auf den Seiten 12 + 13 ...


Vielen Dank an Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die Gemeinde-Redaktion der FREISENER NACHRICHTEN.
 

Die Gemeinde Freisen hat die Garage schön grün gestrichen ...

... sodass der neue Banner von KLEIN-ESTLAND am Café Edelstein noch besser auffällt ...


Herzlichen Dank an Bürgermeister Karl-Josef Scheer und die "Männer vom Bauhof".
 

.


 

Der neue Banner für "Klein-Estland" ist da ...

... und wird seit dem 27.05.2020 auf dem Außengelände des Café Edelstein präsentiert ...

.

Der neue Banner 400 cm x 150 cm ist da.   Erwin Raddatz (1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WSEISELBERG e.V. / Café Edelstein) und Michaela Roos (Gudd-Zweck UG) sorgen für die Platzierung an der ehemaligen VSE-Garage, direkt neben den 3 Grill-Schaukeln aus Estland.


 

Seit dem 15.05.2020 präsentieren sich die 3 Grill-Schaukeln ...

... aus Estland erstmals gemeinsam auf dem professionell von der Gemeinde FREISEN vorbereiteten Platz am Café Edelstein ...


Schon jetzt ist klar erkennbar, dass es sich beim Ensemble der 3 Grill-Schaukeln "Kapitän NEMO",  "Kapitän JACK" und "Kapitän BARBOSSA" um eine einzigartige optische und technische Bereicherung des künftigen Freizeit-Angebotes am Café Edelstein in Oberkirchen handeln wird.

Dem Bürgermeister der Gemeinde Freisen, Karl-Josef Scheer, seinen verantwortlichen Mitarbeitern in der Gemeindeverwaltung und insbesondere den "Männern vom Bauhof", die eine handwerklich hervorragende Montage-Leistung erbracht haben, sei hiermit im Namen aller künftigen Nutzer der Grill-Schaukeln gedankt. Tolles Projekt. Ein touristisches Alleinstellungs-Merkmal im Gastronomie-Außenbereich für die Gemeinde Freisen in der ganzen Region.

Der Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. plant aus diesem Anlass aufgrund der anstehenden "Lockerungen" in den schweren CORONA-Zeiten einen "RE-START" seiner kulinarischen Gudd-Zweck-EVENTS im Außenbereich des Café Edelstein.

Geplant ist eine erste Veranstaltung gemäß  "corona-gerechter" Vorschriften am Samstag 27.06.2020 - lassen Sie sich überraschen.
 

.


 

"Kapitän BARBOSSA" ist nun auch fertig aufgebaut ...

... und es ist unglaublich, eine so große überdachte Schaukel-Anlage zu sehen ...


Auch hier leisteten die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Freisen "saubere Arbeit"  beim Aufbau der größten Grill-Schaukel am 15.05.2020.
 

Am 15.05.2020 fertig gestellt:  Grill-Schaukel  "Kapitän BARBOSSA"  (für  8 - 10 Personen)


 

"Kapitän NEMO" und "Kapitän JACK" sind schon fertig ...

... jetzt warten alle nur noch auf "Kapitän BARBOSSA" ...


"Saubere Arbeit" leisteten die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Freisen und konnten 2 von 3 Grill-Schaukeln bis 13.05.2020 aufbauen.
 

Am 12.05.2020 fertig gestellt:  Grill-Schaukel  "Kapitän NEMO"  (für  4 - 6 Personen)

 

Am 13.05.2020 fertig gestellt:  Grill-Schaukel  "Kapitän JACK"  (für  6 - 8 Personen)


 

Mit der Grill-Schaukel "KAPITÄN NEMO" ...

... startet der Bauhof Freisen die Aufbauarbeiten am Café Edelstein am 12.05.2020 ...


Engagierte Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Freisen haben bei schönstem Sonnenschein heute, am Dienstag 12.05.2020, begonnen, auf den 3 Stell-Plätzen, die schon 2019 mit Verbundsteinen für die Grill-Saison 2020 vorbereitet wurden, die kleinste Grill-Schaukel "KAPITÄN NEMO"  mit bis zu 6 Personen Kapazität direkt am SCHWENKER (gestiftet von Minister Reinhold JOST) vor den Fenstern des Café Edelstein aufzubauen. 
Vielen Dank.
 

.


 

"Klein-Estland" bzw. "Little-Estonia" ist in Planung ...

... am Café Edelstein in Oberkirchen, wo mit 3 "original" Grill-Schaukeln aus Estland ...


... für ein außergewöhnliches Ambiente bei den "Gudd-Zweck-EVENTS" und allen anderen Veranstaltungen im Außenbereich gesorgt wird.

Die 3 Stell-Plätze für die Grillschaukeln "KAPITÄN BARBOSSA"  mit bis zu 10 Personen Kapazität, "KAPITÄN JACK"  mit bis zu 8 Personen Kapazität und "KAPITÄN NEMO"  mit bis zu 6 Personen Kapazität  sind mit Verbundsteinen fertig für die Grill-Saison 2020 vorbereitet. 

 

Pünktlich zum 1.Adventsmarkt "hinter der alten Schule" ...

... hatten die "Männer vom Bauhof Freisen" die 3 Verbundstein-Plätze für die Grill-Schaukeln fertig ...


Auch die 1. Einsäung mit Rasensamen ist schon erfolgt, sodass man sich mit Zuversicht auf eine tolle "Grill-Saison auf Grill-Schaukeln" am Café Edelstein in 2020 freuen kann.
 

.


 

Hier ein paar Fotos der Grill-Schaukeln ...

... des estnischen Herstellers STERNOBERG ...

.
 

.
 

.
 

.
 

.
 

.
 

.


 

STERNOBERG Grill-Schaukel "KAPITÄN BARBOSSA" - bis zu 10 Personen ...

.
 

STERNOBERG Grill-Schaukel "KAPITÄN JACK" - bis zu 8 Personen ...

.
 

STERNOBERG Grill-Schaukel "KAPITÄN NEMO" - bis zu 6 Personen ...

.
 

STERNOBERG alle Grill-Schaukeln - Eigenschaften + Ausführungen + Zubehör ...

.
 

Hier das Montage-Video von STERNOBERG ...

... für die 3 Grill-Schaukeln aus Estland am Café Edelstein in Oberkirchen ...

.

"Väike Eesti"

"Klein-Estland"

"Little Estonia"

"La petite Estonie"

... finden Sie in Oberkirchen/Saarland - direkt am Café Edelstein
 

.
 

Erwin Raddatz
(1. Vorsitzender Heimat- und Verkehrsverein WSEISELBERG e.V. / Café Edelstein)

 

Michaela Roos (Gudd-Zweck UG)

 

Grill-Schaukel  "Kapitän NEMO"
 
 (für  4 - 6 Personen)

 

Grill-Schaukel  "Kapitän JACK"
 
 (für  6 - 8 Personen)

 

Grill-Schaukel  "Kapitän BARBOSSA"
 
 (für  8 - 10 Personen)

 

Empfohlene Verkaufspreise (inkl. 19% MwSt.)
des Herstellers STERNOBERG aus Estland.
gültig ab 15.06.2020
 

Vertrieb

der Grill-Schaukeln


Der estnische Hersteller STERNOBERG hat der CMR GmbH für das Vertriebs-Gebiet dieser Region (Saarland komplett und angrenzende Gebiete von Rheinland-Pfalz) die Vertriebs-Rechte eingeräumt und begrüßt die von der CMR GmbH freiwillig gewählte Ausrichtung mit kleinen Spenden-Anteilen  für den "guten Zweck" an den Heimat- und Verkehrsverein WEISELBERG e.V. / Café Edelstein, um auf diese Weise immer auch etwas Gutes für die Allgemeinheit in dieser Region mit der großen Ausstellung von 3 Grill-Schaukeln zu leisten.

Die CMR GmbH wird daher jeweils nach dem Eingang der Kunden-Zahlungen folgende Spenden-Anteile umgehend an den o.g. gemeinnützigen Verein überweisen:

NEMO = 50,00 € Spenden-Anteil
JACK = 75,00 € Spenden-Anteil
BARBOSSA = 100,00 € Spenden-Anteil

 


Vertriebs-Partner von STERNOERG:

CMR Dienstleistungs- und Marketing GmbH
GF: Michaela Roos
Museumstr. 4
D - 66629 Freisen-Oberkirchen

Fon: 0049 / 68 55 - 99 63 - 30
Fax: 0049 / 68 55 - 99 63 - 35
Mobil: 0049 / 175 - 36 16 555
E-Mail: mr@c-m-r.net

Amtsgericht Saarbrücken 12 HRB 81210
Umsatz-Steuer-ID-Nummer: DE 185828655
Steuer-Nummer: 040 107 59787