Interessante NEWSLETTER, die wir zu verschiedenen Themen erhalten ...

... teilen wir Ihnen hier mit ...

.


 


Von: Tober Alexander [mailto:alexander.tober@KV-KUS.de]
Gesendet: Freitag, 6. April 2018 09:16
An: Tober Alexander
Betreff: Ihr Klimaschutzmanager informiert - KfW ändert Konditionen / Gebäudewettbewerb der Energieagentur RLP

 
Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Medien und im Internet wird schon seit geraumer Zeit darüber berichtet – Zum 17.04.2018 ändert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Programme zum energetischen Bauen und Sanieren die Konditionen. Dies betrifft die vor allem die Kreditförderprogramme ‚Energieeffizient Sanieren – Kredit (151/152)‘ und ‚Energieeffizient Bauen – Kredit (153)‘. Neben der Verkürzung der bereitstellungsprovisionsfreien Zeit von 12 auf 6 Monate und dem Wegfall kostenfreier Sondertilgungsmöglichkeiten, entfällt bei Programm 153 zusätzlich die Möglichkeit einer 20-jährigen Zinsbindung. Bis zum 16.04.2018 bei der KfW eingehende Anträge können noch nach den bisherigen Produktbedingungen zugesagt werden.

Wer bereits sein Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhaus 2012 oder später energetisch zu einem KfW-Effizienzhaus 85 und besser modernisiert hat und beim Gesamtkonzept von Anfang an das Thema Nachhaltigkeit verfolgte, kann am Gebäudewettbewerb ‚Energieeffiziente Sanierung mit Vorbildcharakter‘ der Energieagentur Rheinlandpfalz teilnehmen. Die Preisträger werden mit insgesamt 6.000 Euro bedacht. Beiträge können bis zum 30.05.2018 eingereicht werden. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeformulare finden Sie auf www.energieagentur.rlp.de/gebaeudewettbewerb.

Wer auch mit kleinen Beiträgen die Bemühungen zum Klimaschutz unterstützen möchte, findet z.B. auf unserer Homepage hilfreiche Energiespartipps und einen Förderratgeber. Der aktuelle Tipp der Woche behandelt die Frage: Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen? Schauen Sie doch kurz auf unserer Klimaschutzhomepage vorbei und lassen sich von weiteren Tipps inspirieren. Ihr Klimaschutzmanager hält zudem zahlreiches Informationsmaterial bereit und berät Sie gerne.

Viele Grüße aus Kusel
i.A.

Alexander Tober

Kreisverwaltung Kusel
-Klimaschutzmanager-
Trierer Str. 49-51
66869 Kusel

Zimmer Nr. 446
Tel. 06381/424-206
Fax. 06381/424-50-206
alexander.tober@kv-kus.de
www.landkreis-kusel.de


 

 

Von: Tober Alexander [mailto:alexander.tober@KV-KUS.de]
Gesendet: Mittwoch, 7. März 2018 09:55
An: Tober Alexander
Betreff: Ihr Klimaschutzmanager informiert: Energiekostenmessgerät kostenlos ausleihen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit kurzem besteht die Möglichkeit, sich in der Kreis- und Stadtbücherei Kusel sowie in der Stadtbücherei Lauterecken ein Energiekostenmessgerät kostenlos auszuleihen. Das Energiekostenmessgerät befindet sich zusammen mit weiteren Medien in der Energiesparkiste, welche vom Umweltbundesamt (UBA) über die No-Energy-Stiftung zur Verfügung gestellt wurde. Kommen Sie den Stromfressern im Haushalt auf die Schliche und stoppen Sie die Stromverschwendung z.B. durch unnötige Stand-By Verbräuche. Auf unserer Klimaschutzhomepage finden Sie weitere Energiespartipps.

Am kommenden Wochenende (Freitag, 09.03.2018 bis einschließlich Sonntag, 11.03.2018) findet in Waldmohr die GEWA18 statt. Auf der GEWA haben Sie die Möglichkeit, sich bei Ihrem Klimaschutzmanager am Stand der Kreisverwaltung Kusel in der Rothenfeldhalle (R17 + R18) u.a. zum Thema Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu informieren. Broschüren und Flyer zeigen Möglichkeiten auf, durch eigene Maßnahmen das Energiesparen und den Klimaschutz im Landkreis Kusel zu unterstützen. Rund ums Thema wird es ein Gewinnspiel mit interessanten Preisen geben.

Viele Grüße aus Kusel
i.A.

Alexander Tober

Kreisverwaltung Kusel
-Klimaschutzmanager-
Trierer Str. 49-51
66869 Kusel

Zimmer Nr. 446
Tel. 06381/424-206
Fax. 06381/424-50-206
alexander.tober@kv-kus.de
www.landkreis-kusel.de

 


Von: Tober Alexander [mailto:alexander.tober@KV-KUS.de]
Gesendet: Dienstag, 13. Februar 2018 16:33
An: Tober Alexander
Betreff: Ihr Klimaschutzmanager informiert: Ein Heizungspumpentausch lohnt sich fast immer!


Sehr geehrte Damen und Herren,

im Nachgang zur Veranstaltung ‚Heizungspumpentausch – kleine Investition, großer Einspareffekt‘ vom 06.02.2018 möchte ich Ihnen die wichtigsten Informationen und die genannten Weblinks an die Hand geben.

Früher kamen häufig sogenannte Schwerkraftheizungen zum Einsatz, deren Zirkulation des Heizwassers alleine auf dem Prinzip „Warmes Wasser steigt nach oben!“ beruhte. Eine Schwerkraftheizung benötigte daher keine Heizungspumpe. Aufgrund diverser Nachteile dieser Technik wurden ab den 1960ern vermehrt Zentralheizungen mit Heizungspumpen ausgestattet. So konnte nicht nur der Materialverbrauch zur Errichtung einer Heizungsanlage verringert werden, es war auch möglich Heizwasser mit einer definierten Temperatur mittels Mischer zur Verfügung zu stellen, was nicht zuletzt dem Komfort und der Effizienz diente.

Bei Heizungspumpen kann man vier Modelle unterscheiden: Einstufige und mehrstufige ungeregelte Heizungspumpen, elektronisch geregelte Heizungspumpen und die energiesparenden Hocheffizienzpumpen. Details hierzu finden Sie u.a. auf der Seite von co2online.de unter diesem Link. Wird Ihr Heizsystem noch mit einer ungeregelten Heizungspumpe betrieben, kann sich ein Blick in den Heizraum finanziell lohnen! Stromkosteneinsparungen von 50 bis 100 Euro pro Jahr sind keine Seltenheit. Eine Investition rechnet sich dann schon nach wenigen Jahren.

Wenn Sie für den Heizungspumpentausch die Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Anspruch nehmen möchten, registrieren Sie unbedingt Ihr Vorhaben VOR Beginn der Maßnahme. Den Link zur Registrierung finden Sie auf der Webseite des Förderprogramms ‚Heizungsoptimierung‘ unter dem Punkt ‚Antragsverfahren‘ oder direkt unter diesem Link. Nach Umsetzung der Maßnahme und innerhalb von sechs Monaten nach Registrierung geben Sie die zur Antragstellung relevanten Daten im Online-Portal ein, drucken sich Ihr Antragsformular aus und reichen es unterschrieben mit der Rechnung beim BAFA wieder ein. Details werden unter dem Punkt ‚Antragsverfahren‘ und im Merkblatt zur Antragstellung genannt. Beachten Sie bitte die vom BAFA genannten Anforderungen zur Rechnungsstellung, die Programmmerkblätter sowie die Liste der förderfähigen Pumpen.

Bei Inanspruchnahme des Förderprogramms ‚Heizungsoptimierung‘ ist u.a. der Einbau der Heizungspumpe von einem Fachunternehmen durchzuführen. Der Installateur Ihres Vertrauens unterstützt Sie sicherlich gerne bei Ihrem Vorhaben und bei der Antragstellung. Auch der hydraulische Abgleich inkl. niedriginvestiver Maßnahmen kann gefördert werden. Was genau der hydraulische Abgleich ist und weitere Informationen zum Thema gibt z.B. die Verbraucherzentrale RLP unter den nachfolgenden Links (Heizungsoptimierung; Hydraulischer Abgleich).

Einen Überblick darüber, was energetisch sonst noch möglich ist und wie es gefördert wird, finden Sie auf unserer Klimaschutzhomepage im Förderratgeber. Lassen Sie sich doch auch von unseren Energiespartipps inspirieren.

Viele Grüße aus Kusel

i.A.

Alexander Tober

Kreisverwaltung Kusel
-Klimaschutzmanager-
Trierer Str. 49-51
66869 Kusel

Zimmer Nr. 446
Tel. 06381/424-206
Fax. 06381/424-50-206
alexander.tober@kv-kus.de
www.landkreis-kusel.de